Beach Volleyball Hand Indikationen Übersicht

Beach Volleyball Hand Indikationen Übersicht

Was bedeuten diese Handzeichen von Beachvolleyballspielern? Wenn Sie das Spiel verstehen oder selbstständig handeln möchten, müssen Sie die geheime Sprache der Küste erkennen. Die Strandprofis um Laura Ludwig und auch Kira Walkenhorst initiieren Sie und geben Ihnen Vorschläge.

Beim Beachvolleyball blockt nur ein Spieler, sonst wäre es sehr einfach, den Block zu nennen.

Volleyball-Tipps

Der behindernde Spieler kann sicherlich nur einen bestimmten Teil des Feldes „abdecken“, daher ist es notwendig, dass sein Begleiter genau erkennt, wie er blockt und wo der Ball noch gespielt werden kann.

Vor dem Aufschlag wird klargestellt, welchen Raum der blockierende Spieler mit seinem Block zu bedecken versucht. In der Regel zeigt der nicht bedienende Spieler, welcher Spieler wie behindert werden muss.

In der Einhaltung werden Sie sicherlich alle Informationen zu den verschiedenen Handzeichen entdecken.

Ein Finger ausgestreckt:
Der gegnerische Gegner ist in der langen Linie blockiert, so dass Runden, die hart neben der Linie schlagen, nicht stattfinden dürfen. Der Beschützer muss nicht diagonale Schläge abwehren und natürlich versuchen, die Bälle zu schlagen, die über den Block gespielt werden.

2 Finger ausgestreckt:
Der gegnerische Angreifer ist diagonal blockiert, der Verteidiger muss eine Verteidigungstechnik wählen, wie unten beschrieben.

Ganze Hand:
Bei vielen Teams zeigt dieser Indikator an, dass der behindernde Spieler vollständig auf den Ball geht oder in Annäherungsrichtung blockt.

Faust:
Wir verwenden es üblicherweise für den falschen oder Drop-Block. Der Block wird getäuscht und auch der blockierende Spieler zieht sich kurz vor dem Angriff direkt in das Schutzfeld zurück.

Kleiner Finger und Zeigefinger gestreckt:
man sieht es nicht oft, aber danach ist es großartig: der Spread Block. Der Blocker versucht, beide Angriffsanweisungen mit weit geöffneten Armen zu blockieren.

Einzelne Charaktere:
Viele Teams haben ihren eigenen „Geheimcode“ und extrem unterschiedliche Blockcharaktere für bestimmte taktische Vereinbarungen.

Dies bezieht sich natürlich nicht nur auf die Experten, sondern Sie können auch Ihre eigenen Techniken als Hobby-Spieler etablieren. Weitere Infos sowie ein Video zur Schutzmethode mit dem Trainer von Ludwig / Walkenhorst, Jürgen Wagner, finden Sie hier.

VERDIENSTTIPP
Zeugnis
„Wir haben eine Vielzahl von Verteidigungsansätzen und -indikationen, 4 nur für den abgewinkelten Block, die verschiedene Blickwinkel abdecken. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn er zu Beginn nicht effizient läuft, müssen Sie ihn wie die Innovation ausbilden damit es in Wettbewerbern operiert. „

  • Laura Ludwig
    Olympiasieger 2016

Taktische Grundlagen
Die linke Hand steht für den linken Herausforderer und die rechte Hand für den entsprechenden Spieler aus Sicht des Dienstteams. Wenn die entsprechende Spielerlinie blockiert werden soll, räumt der Verteidiger normalerweise den Blockschatten seines Begleiters und streift in der besten Hälfte des Bereichs herum, um diagonal geschlagene Bälle abzuwehren (siehe Abb. Longline-Block). Wenn der linke Gegner diagonal geblockt werden soll, erkennt er, dass die Linienseite für harte Schläge sowie nur für taktische Schläge offen ist und daher mit etwas mehr Bögen über den Block kommen kann (siehe Abb. Diagonalblock).

Beach Academy Logo

Langleinenblock
Im Longline-Block blockiert der blockierende Spieler die „Berührung“ direkt hinter sich, dh entlang der Linie, gegen harte Angriffe. Wenn der Netzspieler wie in der Zeichnung links im Bereich „Linie“ dargestellt blockiert und somit auch die linken fünfzig Prozent des Bereichs abdeckt, schützt der schützende Spieler die rechte, abgewinkelte Hälfte des Bereichs vor schwierigen Schlägen. Im Allgemeinen versteckt es sich in der Mitte außerhalb der Blockdunkelheit, um die Runde abzuwehren (siehe Abb. Longline-Block). Abhängig von der Wahl des Gegners und der Anordnung im Team wird sich die defensive Einstellung offensichtlich ändern, aber wir ziehen es vor, an anderen Stellen darauf einzugehen. Es muss noch etwas geklärt werden: Der Verteidiger ist sicherlich zusätzlich für die Kugeln verantwortlich, die als taktische Schüsse (Schuss) über den blockierenden Spieler gespielt werden.

Diagonal
Block Im diagonalen Block blockiert der behindernde Spieler die gegnerische Hälfte des Bereichs vom Angreifer aus gesehen. Der Defensivspieler hat etwas größere Schwierigkeiten mit der Platzierung, da er normalerweise eine Taktik auswählen muss. Wenn er hart getroffene Longline-Streiks in Betracht zieht und eine große Chance hat, sie abzuwehren, steht er Longline. Schräg über den Block geschlagene Runden sind für ihn schwer zu rennen. Alternativ kann es mit dem Blocker „dual“ und auch auf der Diagonale basieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.